Corona Lockdown trifft Gezubuso Projects hart

Der strenge Lockdown in Südafrika (hier weitere Details) hat alle Arbeitsbereiche von Gezubuso Projects im Kern getroffen:

  • Alle Schulen wurden geschlossen und wie in Deutschland auf Home Schooling umgestellt.
  • Aus Sicherheitsgründen wurden alle Gezubuso-Pflegemütter und ihren Kindern in ihre Communities auf dem Lande gebracht.
  • Das Gartenprojekt "Eat Homegrown" muss bis auf weiteres pausieren, Philip musste zurück nach Deutschland und die südafrikanischen Mitarbeiter dürfen die Gärtren nicht mehr besuchen.
  • Die Trainingsangebote von Gezubuso Projects müssen alle ausgesetzt werden.   

Gezubuso Projects hat die notwendigen Vorkehrungen getroffen, dass die Gebäude und Grundstück beaufsichtigt und in Sicherheit sind.

Zurück